Home Staging von Gewerbeimmobilien

Ein Gang durch die Innenstadt zeigt traurig auf: Gewerbeflächen vermieten sich heute nicht mehr von alleine. Mal vereinzelt eine verwaiste Ladeneinheit, manchmal sogar drei oder vier dicht beieinanderliegende Gewebeeinheiten, die dunkel, kalt, leer und nicht kaufanregend auf die Stadtbesucher wirken. Oder sie sind mit Zeitungspapier zugeklebt, was auch nicht viel mehr hermacht und sogar eher billig und müllig auf den Betrachter wirkt (wie in dem etwas übertriebenen Beispielbild).

Insgesamt nicht schön für den Eigentümer, dem richtig Geld durch die Tasche geht und wie gesagt auch die Damen und Herren vom Stadtmarketing sollte es ein Anliegen sein, diesen Zustand zu verändern.
Meist hängt bei den Objekten irgendwo ein handgekritzeltes, trauriges Schild mit Angabe einer Handynummer. Ohne Name, unpersönlich, nicht gerade professionell und ebenfalls einfach nur billig.

Was kann man tun, um die Nachfrage anzuregen und einen höherwertigen Eindruck bei möglichen Interessenten zu wecken? Natürlich Home Staging! Jetzt könnte man sich trefflich streiten, ob es dann eher anders heißen sollte; vielleicht Shop Staging oder Business Staging. Eigentlich ja auch egal!

weiterlesen

5 Tipps für Immobilienmakler sich mit Home Staging ein Alleinstellungsmerkmal zu verschaffen Vorteile für Makler, die Home Staging und professionelle Immobilienfotografie für sich und ihre Firma einsetzen.

1. Starten Sie bei neuen Objekten mit der Vermarktung, wenn das Objekt mit Home Staging inkl. professioneller Immobilienfotografie für den Verkauf oder die Vermietung vorbereitet wurde.

Sie erleben direkt bei der Erstausschreibung eine tolle Resonanz der Interessenten und hören Aussagen wie z.B. "Das Objekt sieht aber toll aus", "Super Bildmaterial; ganz anders wie bei anderen Maklern", "Ich muss dieses Objekt unbedingt besichtigen" und "Wir freuen uns auf die Besichtigung!"

weiterlesen

Home Staging Weihnachten Schon in meinem letzten Blog habe ich erwähnt, dass ich generell zurückhaltend bin, was die jahreszeitliche Dekoration in einem Verkaufsobjekt anbelangt. Im Herbst schaffen es gerade mal ein paar leuchtend blühende Chrysanthemenbüsche in mein Stagingobjekt.

Was ist jetzt in der vorweihnachtlichen Zeit? Wie sollte das Verkaufsobjekt aussehen? Ein hübsch weihnachtlich dekoriertes Haus, Sterne, Kerzen, Lichter und Girlanden soweit das Auge reicht?

Der Sinn vom Home Staging ist das Verkaufsobjekt für eine breitere Interessentenschicht ansprechend zu machen. Und da haben wir die Antwort! Viele mögen Weihnachten, viele aber auch nicht! Viele Nationen haben mit Weihnachten überhaupt nichts am Hut. Weihnachtliche Dekoration ist an sich ein Thema für sich. Üppig oder schlicht, einfarbig, bunt oder nur in weiß, silber und gold? Das soll jede Familie für sich selbst entscheiden; im Verkaufsobjekt sollten wir auf diese jahreszeitliche Dekoration lieber verzichten. Gerade wenn ein Objekt im Dezember angeboten wird, kann es allein schon aufgrund der Feiertage länger dauern, einen Käufer zu finden. Und Mitte Januar möchte wirklich keiner mehr die übrig gebliebene Weihnachtsdeko sehen!

weiterlesen

Immobilienverlauf im Herbst Der Herbst ist da! Die Tage sind nun wieder kürzer, wir können einen schönen Altweibersommer genießen oder regnerische und stürmische Tage erleben.

Wenn Sie jetzt eine Immobilie zum Verkauf anbieten möchten, sollten Sie unbedingt ein paar kleine, aber entscheidende Tipps beachten.

  1. Laub und Co! Der Garten muss trotz der Jahreszeit tiptop gepflegt sein, d.h. keine wilden Laubberge auf der Wiese, vertrocknete Blumenstöcke an jeder Ecke, Brombeerranken im Gebüsch oder Rasen zwischen den Platten. Ja, im Herbst fällt einfach nochmal viel Arbeit im Garten an, aber die soll der Interessent bitte nicht sehen! Denn anstehende Arbeit ist einfach kein guter Kaufgrund.

  2. Es werde Licht! Generell rate ich bei anstehenden Besichtigungen dazu, alle möglichen Lichtquellen im Objekt anzumachen, damit die Immobilie im besten Licht erstrahlt, hell und freundlich wirkt. Im Herbst gilt diese Regel doppelt und Sie sollten unbedingt darauf achten, dass auch wirklich alle Lampen in der Immobilie funktionieren. Sie oder der von Ihnen beauftragte Makler sollte unbedingt vor den Interessenten am Objekt sein und alle Lichter anmachen. Der 1. Eindruck zählt und eine helle Wohnung an einem trüben Tag wirkt positiv auf die Kaufentscheidung!

  3. Jahreszeitliche Deko Generell halte ich mich bei jahreszeitlicher Deko eher zurück, aber was gibt es schöneres als üppig blühende Chrysanthemenbüsche in allen herbstlichen Farben. Nehmen Sie die wärmenden Farbtupfer als Einladung in den Eingangsbereich oder als Augenweide auf dem Balkon und auch im Garten. Sollte die Verkaufszeit in den Winter über gehen, sollten Sie die verblühte Dekoration jedoch unbedingt wieder entfernen.

  4. Kalte Füße? Wenn es im Herbst schon kalte Tage hat, schalten Sie bitte die Heizung auch im unbewohnten Objekt an. Eine Besichtigung im Kalten möchte man einfach nur schnell hinter sich bringen und es bleibt kein wohliges Bauchgefühl bei den Interessenten übrig, was wiederrum nicht für den Kauf der Immobilie spricht.

  5. Sauwetter und Straßenschuhe Ja, wenn so eine kaufwillige Familie an einem Regentag zur Besichtigung kommt, kann das ganz schön auf den Boden gehen. Die Schuhe ausziehen ist manchem Interessenten nicht so recht. Die Lösung: Bieten Sie Ihren Interessenten kleine Überzieher für die Schuhe an. Diese gibt es für wenig Geld zu erwerben und bieten eine saubere Lösung für Sie und Ihre Interessenten.

Eine schöne Herbstzeit mit einem schnellen und guten Immobilienverkauf wünscht Ihnen

Ihre Senta Hoffmann