Home Staging von Gewerbeimmobilien - und nebenbei das Stadtbild aufhübschen

Home Staging von Gewerbeimmobilien

Ein Gang durch die Innenstadt zeigt traurig auf: Gewerbeflächen vermieten sich heute nicht mehr von alleine. Mal vereinzelt eine verwaiste Ladeneinheit, manchmal sogar drei oder vier dicht beieinanderliegende Gewebeeinheiten, die dunkel, kalt, leer und nicht kaufanregend auf die Stadtbesucher wirken. Oder sie sind mit Zeitungspapier zugeklebt, was auch nicht viel mehr hermacht und sogar eher billig und müllig auf den Betrachter wirkt (wie in dem etwas übertriebenen Beispielbild).

Insgesamt nicht schön für den Eigentümer, dem richtig Geld durch die Tasche geht und wie gesagt auch die Damen und Herren vom Stadtmarketing sollte es ein Anliegen sein, diesen Zustand zu verändern.
Meist hängt bei den Objekten irgendwo ein handgekritzeltes, trauriges Schild mit Angabe einer Handynummer. Ohne Name, unpersönlich, nicht gerade professionell und ebenfalls einfach nur billig.

Was kann man tun, um die Nachfrage anzuregen und einen höherwertigen Eindruck bei möglichen Interessenten zu wecken? Natürlich Home Staging! Jetzt könnte man sich trefflich streiten, ob es dann eher anders heißen sollte; vielleicht Shop Staging oder Business Staging. Eigentlich ja auch egal!

Was kann man denn nun konkret machen?
Leere Immobilien wirken immer kalt, verlassen, ungewollt und nicht begehrenswert. Deshalb füllen wir die verwaiste Ladenfläche. Wir statten keine komplette Einheit mit Waren aus, sondern wirklich nur schöne Hingucker, die neugierig machen, was sich denn dahinter verbirgt. Dazu Licht, Licht, Licht, ebenfalls um die Aufmerksamkeit auf die Fläche zu lenken. Gern mit einer Zeitschaltuhr, damit es für den Vermieter bzw. Makler einfacher zu händeln ist.

Home Staging von Gewerbeimmobilien - vorher und nachherWas für Sachen können denn als Hingucker dienen? Kleiner Loungebereich, Grünpflanzen, Regale am Schaufenster, Schreibtische mit Bürostühlen, Besprechungsmöglichkeiten, je auch nach künftiger oder angestrebter Nutzungsart. Wenn Sie einen Bistrobesitzer anlocken wollen, dann stellen Sie einfach 3 Bistrotischen mit Stühle auf, Deko wie Kaffeetassen und Servietten dazu und fertig; für einen Seminaranbieter Stuhlreihen mit einer Präsentationstafel, auch genannt Flipchart oder Whiteboard. Frische, lebendige Farben sorgen für ein ansprechenden Look.
Dazu stellen wir Plakate und Aufsteller auf: "Diese Fläche freut sich auf neue Mieter und auf Ihre Geschäftsidee"; dazu die Kontaktdaten des Eigentümers oder Immobilienmaklers. Sparen Sie hier nicht, sondern lassen Sie ein professionelles Schild anfertigen. Die sind schnell über das Internet erstellt und sind bereits für unter 20 EUR zu haben und machen einfach einen guten Eindruck. Hier inseriert nicht irgendwer, sondern ein Geschäftsmann. Mit wirklich einfachen Mitteln wird auch diese Wertigkeit erhöht.
Die Eigentümer und auch die Makler der Gewerbeimmobilie, die nun für die Vermietung oder für den Verkauf durch Home Staging vorbereitet sind, werden bei künftigen Besichtigungen schnell den Unterschied zu vorher feststellen. Kein kalter, leerer Raum mehr, den er aufschließen und zeigen muss, sondern hier ist schon Leben und hier kann man sich auch gut andere Geschäftsideen vorstellen. Er präsentiert ein begehrenswertes Objekt, das strahlt er mit seiner Körperhaltung aus und dementsprechend laufen auch die Verhandlungen über das Objekt.

Die bisher vorgeschlagenen Maßnahmen sind kostengünstig umzusetzen; die Wirkung jedoch deutlich spürbar.
Eine weitere Idee wäre, neben den Vermietungsschildern auch die Flächen jungen Startup Firmen als Werbemöglichkeit anzubieten. Die freuen sich über die Möglichkeit in begehrter Lage Werbung machen zu dürfen und werden sicher ihr Bestes geben. Eine Win-win-Situation für die Beteiligten.

Viele weitere Ideen, Mieter oder Käufer für Ihre gewerblichen Flächen zu finden, gibt es gern persönlich. Rufen Sie mich an; ich freue mich auf Sie und Ihre Immobilie!

Ihre Senta Hoffmann