Verbrannte Immobilien

Nein, ich meine damit nicht von Feuer verbrannte Häuser, sondern Immobilien, die mit einem überzogenen Kaufpreis an den Markt gebracht werden, sich über viele Monate kein Käufer finden lässt und dann mit einer fast nicht enden wollenden Preisspirale nach unten letztendlich verhökert werden.

Es liegt in der Natur eines Privatverkäufers, soviel wie möglich aus dem einmaligen Verkauf der Immobilie an Geld zu wollen. Auch die Beratung eines Maklers lässt er wirkungslos an sich abstreichen und der Makler geht, damit er auf jeden Fall den Auftrag erhält, mit dem völlig überzogenen Kaufpreis an den Markt. Denn sonst macht genau das einfach ein anderer Makler.
In den ersten zwei Wochen stehen auch einige Besichtigungstermine an, letztendlich sagen aber alle wegen dem Preis ab.

Meiner Erfahrung nach sind Kaufinteressenten sehr gut informierte Kunden, die genau wissen, was sie für Ihr Geld erwarten können. Natürlich gibt es auch Immobilien, für die ein Liebhaber einen überzogenen Kaufpreis hinlegt, das dürfte doch eher die Ausnahme darstellen.
Also, was passiert? Der Makler weis ganz genau, dass er für diesen Preis keinen Käufer findet. Jeglichen Mehraufwand für die Immobilie lässt er sein, hat ja schließlich doch keinen Zweck.
Er wird die Immobilie auf den verschiedenen Internetportalen als Anzeige schalten, evtl. vielleicht sogar noch eine Zeitungsanzeige, aber das war es auch schon.
Und die Immobilie geht und geht nicht weg. Je länger dieser Zeitraum anhält, umso eher wird die Anzeige schon gar nicht mehr von den Interessenten, die meist ja auch über Monate hinweg den Markt verfolgen, wahr genommen.
Irgendwann beschließen Verkäufer und Makler eine Preisreduzierung, um die Nachfrage wieder zu steigern. Sonst passiert nichts. Und der Interessent denkt sich: Na, was einmal geht, geht vielleicht auch ein zweites Mal und wartet auf eine weitere Preisreduzierung. Erst wenn das Objekt annähernd an den realistischen Marktwert heran kommt, werden die Interessenten wieder auf das Objekt aufmerksam. Doch durch die lange Angebotszeit haben sie noch ein weiteres Preisdruckmittel in der Hand.

Verbrannte ImmobilieSo, werden Sie als Makler gerade an die eine oder andere Immobilie in Ihrem Bestand erinnert?
Und ist so ein Verkauf nicht für alle Beteiligten unschön? Der Verkäufer moniert den langen Verkaufszeitraum, dass seine Preisvorstellungen nicht erfüllt wurden und zweifelt vielleicht sogar Ihre Fähigkeiten als Makler an. Als Makler fehlt die Motivation, sich um das Objekt zu kümmern, unzählige Besichtigungstermine sind einfach nur Zeitfresser und letztendlich ist er froh, wenigstens etwas daran verdient zu haben.
Und als Käufer? Durch die Preisreduzierungen ist die Immobilie einfach billig geworden. Der Käufer wird sie nicht als hochwertig mehr empfinden können, denn dazu ist einfach zuviel an Verhandlungen passiert und es bleibt immer das Gefühl von „naja, wir haben sie dann halt genommen“ statt jubelnd„ ja, wir haben sofort zugeschlagen und unser Traumhaus bekommen“ Hochgefühl.

Die Lösung aus dem Dilema:
Das Objekt für 4 Wochen vom Markt nehmen und einen professionellen Home Stager beauftragen. Eine einmalig drastische Preisreduzierung auf den realistische Marktwert + ca. 15 % . Mit dem neuen Bildmaterial und der für den Verkauf vorbereiteten Immobilie sprechen Sie komplett neue Interessenten an und zusätzlich noch die, die bereits bei der ersten Runde mit dabei waren. Bei diesen werden plötzlich Begehrlichkeiten geweckt: „Ja, so könnte ich mit meiner Familie wohnen und der Preis ist für die Immobilie angemessen.“ Nach wenigen Wochen ist der Fall erledigt, die Immobilie verkauft.

Glauben Sie nicht? Ich kann es beweisen!
März 2015 in Reutlingen. Ein wunderschönes, aber in die Jahre gekommenes Einfamilienhaus stand über Jahre leer. Viele Makler haben sich daran schon probiert. Auch die aktuelle Maklerin hat es erstmal so versucht. Der Kaufpreis von 420 000,00 € war mit 100 000,00 € über dem ermittelten Marktwert deutlich zu hoch angesetzt. September, Oktober, November, Dezember, Januar, Februar und nichts geschah. Bei den offenen Besichtigungen kamen neugierige Nachbarn und eine echte Interessentin, die jedoch durch den Preis abgeschreckt wurde.
01. März 2015: innerhalb 1 Woche gestagt
09. März 2015: neues Bildmaterial online und Preisreduzierung auf € 375 000,00
12. März 2015: Besichtigungen mit Interessenten
von Mitte März – Mitte Mai fanden die 2. Besichtigungen mit Architekten und verschiedenen Handwerkern statt, außerdem die Preisverhandlungen zwischen Interessenten und Eigentümer auf € 362.500,00 Kaufpreis und Abklärung der Finanzierung der Interessenten
In der 3. Juniwoche 2015 Notartermin

Die Käufer waren in diesem Fall tatsächlich die ersten Interessenten nach dem Staging bei der Besichtigung am 12.03.2015 und die Maklerin hat zwischenzeitlich den Auftrag, das „alte“ Haus der Familie zu verkaufen. Ein wirklich toller Erfolg!

Wie kann es für Sie als Eigentümer oder Makler mit dem Immobilienverkauf noch besser laufen? Lassen Sie von Anfang an einen Home Stager seine Arbeit tun, damit Sie Ihre richtig tun können! Viel zu teuer?! Es gibt ganz viele verschiedene Möglichkeiten. Sprechen Sie mit mir und wir finden eine für diesen Immobilienverkauf passende Lösung!

Ihre Senta Hoffmann; Die Home Stagerin